Familienleben 2.0
Tipps, Tricks und Ideen, die das Leben mit Kind einfacher und leichter machen.

Pukylino

Es zählt zu den Fahrzeugen, die für die ganz Kleinen gemacht wurden
und ist herstellermäßig ab 1 Jahr und Gr 74 ausgeschrieben.

Das Pukylino stammt, wie der Name schon verrät von der Marke PUKY
und ist der kleine Bruder vom Puky Wutsch, der eine Nummer größer ist.
 
Ich hatte es unserer Tochter bereits mit 7 Mo gekauft, da ihr im Sommerurlaub die Kinder auf den Rädchen so gut gefallen hatten und ich mir nur dachte: "Das brauchen wir auch - ganz egal wann sie damit fährt"
Als wir es dann hatten wurde erstmal der Sitz abgeschraubt, somit wurde der "Sitz 2cm niedriger und 3cm schmaler und meine Tochter kam mit Hosengröße 68 schön auf den Boden. So konnte sie dann mit 8 Mo schon damit fahren bzw. vorwärts rollen

Auch jetzt mit 11 Mo und Hosengröße 74 finde ich das Pukylino mit Sitz noch zu groß, da sie nur mit den Zehen runterkommt und ich da benken habe, dass sie diese "Zehen-Haltung" auf das Laufen überträgt.
Seit sie allerdings mit 10 Mo das Laufen angefangen hat, ist das Pukylino uninteressant geworden. Jetzt hat es erstmal Pause aber ich denke es wird in ein paar Monaten wieder begeistert angenommen.

Aber ACHTUNG:
Nach etwas Bewertungen lesen, stellte sich leider auch herraus, dass das Pukylino auch sehr gefährlich sein kann.
Durch den senkrechten Lenker und die leichte Bauweise, kann es schnell passieren, dass das Rädchen samt Kind bei der kleinsten Bodenunebenheit nach vorne kippt! Auf Amazon berichteten Mütter von ausgeschlagenen oder wieder eingedrückten Schneidezähnen.

So wollte ich unser Kind damit nicht fahren lassen, also durfte der Papa eine Flaschenhälfte voll Mörtel von der Arbeit mitbringen, die seitdem stehts auf der Hinterachse mitfährt und das Kippen verhindert, ganz egal ob sich nur der Bodenbelag ändert oder ein Spielzeug vor den Rädern liegt.



Hier noch ein kleiner Tipp  ;)
da die Pukylinos ja gerne mal nach vorne kippen, haben sie oft einen zerkratzten Lenker.
Ich hatte mich daher freundlich an PUKY gewandt und angefragt, weshalb gerade das 1. Kinderfahrzeug keinen Lenkerschutz hat, da auch gerade bei den ersten Fahrversuchen die Eltern sehr vorsichtig und ängstlich sind, dass ihren Sprosslingen nichts passiert.
Der Service war wirklich sehr nett und ich bekam sofort das Angebot, einen kostenfreien Lenkerschutz zugesendet zu bekommen.