Familienleben 2.0
Tipps, Tricks und Ideen, die das Leben mit Kind einfacher und leichter machen.

Strider Laufrad

Darf ich vorstellen: Das Strider Laufrad
für (Klein-)Kinder:
  • 18 Mo - 5 Jahre
  • Sitz: 28-41cm
  • Lenker: 46-56cm
  • bis 27kg
  • Pannenfreie Reifen
  • Gewicht: 2,9 kg

In den USA und Japan sind die Strider Bikes sehr beliebt. Ich selbst bin per YouTube auf das schicke Rad gestoßen und es hat mich sofort überzeugt.

Ich finde es klasse, dass es bereits ab 1 1/2 Jahren gefahren werden kann und bis zum Fahrradalter mitwächst.
Zudem bringt es noch praktische Eigenschaften mit: Das geringe Eigengewicht, die Fußtapes, die Erweiterung einer Fußbremse und die Pannenfreien Reifen sind nur ein Teil der vielen Extras  :)



Strider bietet auch Laufräder für Kinder ab 6 und ab 13 Jahren an, was die Marke für mich sehr sympatisch macht!
grade für Kinder mit Defizit, die Probleme mit dem Gleichgewicht haben, ermöglicht Strider ihnen so, ein Zweirad zu fahren.

So nachdem das Rädchen fast 1 Jahr warten musste, bis unsere Maus ins Laufradalter kam Tolle Sachen kaufe ich einfach schon gerne im Vorraus vorallem, da es ein Schnäppchen bei uns in der Nähe war
... kam es am Wochenende zum 1. Mal richtig zum Einsatz

Unsere Tochter ist grad 19 Monate geworden, 80cm groß (trägt gr 80/86) und checkt es echt schon gut aus

Bei einem entspannten Spatziergang kann sie schon gut mithalten und versucht auch schon (bisher vergeblich) die Füße hochzustellen
Aufheben und aufsteigen klappt auch alleine. Dank des geringen Gewichts kann sie es auch komplett hochheben.


Gut zu wissen:

Kleine Kinder sind mit der Bedinung einer Handbremse überfordert. Sie würden ihre Aufmerksamkeit auf ihre Hand richten und im schlimmsten Fall dadurch einen Unfall bauen.
Auch fehlt oft noch die Kraft in den Fingern, was das Bedienen unmöglich macht.
Daher findet man bei den Laufrädern für die Jüngsten keine Handbremse, diese sind nur bei älteren Kindergartenkindern verbaut.
An sich langen den Kindern die eigenen Füße zum bremsen. Die von Strider angebotene Fußbremse ist jedoch eine gute Möglichkeit, die Sohle der Kinderschuhe zu schonen und punktet mit einer einfachen Installation im Vergleich zu einer gewöhnlichen Handbremse


Auch kann eine Lenkeinschlagssperre gefährlich werden, da der Lenker damit bei einem Sturz senkrecht absteht und die Kinder sich stark daran stoßen können. Sind dann auch noch keine Sicherheitsgriffe  am Lenker, kann sich das Kind sogar am Lenker aufspießen.

Ein Rad mit 360° Einschlag liegt so am Boden, dass der Lenker gerade aufiegt und lediglich das Rad absteht.